Facebook, Blogs und Wikis in der Schule – Ein Social Media Leitfaden

This post has already been read 1873 times!

9783647701653_Wampfler_Facebook_cover_front-wpcf_180x259Philippe Wampfler bietet eine detailierte Einführung zum Thema Social Media und zeigt auf, welche Einsatzmöglichkeiten von Facebook und Co. sich für Schulen bieten. Die Hinweise können aber auch sehr gut ausserhalb der Schule verwendet werden und zeigen sehr schön auf, wie Social Media-Kommunikation heute funktioniert.
Man merkt, dass Philippe Wampfler dieses Thema am Herzen liegt. Dieser Umstand macht den Leitfaden zu einer, trotz der Tiefe, spannenden und gut lesbaren Lektüre.
Die Literaturhinweise am Ende des Buches haben uns auf einige tolle Veröffentlichungen aufmerksam gemacht, die wir sonst wohl nicht entdeckt hätten.

Interview mit Philipe Wampfler in der WOZ: „Lernt löten! Und die Schaltkreise verstehen“

Print Friendly
Share

5 Gedanken zu “Facebook, Blogs und Wikis in der Schule – Ein Social Media Leitfaden

  1. Hallo, also ich muss sagen, dass ich das schon gut finde das die Kinder, damit sie den sicheren Umgang mit Internet lernen. Desweitern werden diese Medien immer mehr zur Erwachsenenbildung beitragen. Lg.Sahra

  2. Lieber Patrick
    Das Buch habe ich mir auch gekauft und es ist sicherlich sehr interessant.
    Die Herausforderung ist nur die Zeit welche man als Lehrer z.B. mit einem Klassenblog so braucht.
    Klar es hilft Schülern ihre Schreibkenntnisse zu verbessern, lernt sie auch technisches (z.B. wie geht WordPress, was sind Meta Tags und wie kann man diese effektiv nutzen) und macht sie mit Dingen wie Urheberrechte bekannt.
    Wir haben 2008 und 2009 einen Blog mit Schülern einer 5/6 Primarklasse in Zürich geblogged.. Dabei wurde natürlich auch Facebook – insbesondere Datenschutz – diskutiert.
    Das Gebiet ändert sich rasend schnell. Eine grosse Herausforderung für die Lehrer.
    Grüessli
    Urs @CyTRAP

    PS. bei vielen Schülern ist Facebook schon wieder vorbei…. zum Glück 😉

  3. Vielen Dank für Eure Kommentare. Ja die Zeit ist oft eine Herausforderung. Das mit dem Blog 2008/2009 ist eine tolle Sache Urs, was hast Du für Erfahrungen gemacht dabei? Was folgt denn bei den Schülern auf Facebook?

      • Lieber Urs, vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe ebenfalls gehört dass es v.a. WhatsApp sein soll welches von Jugendlichen vermehrt benutzt wird. Bei WhatsApp findet der Austausch, meiner Meinung nach, in einer überschaubareren Anzahl Freunden statt als bei Facebook – hat also einen anderen Reiz. Wird Facebook nicht genutzt weil die Eltern oder andere nähere Verwandten auch dabei sind oder hat es vielleicht andere Gründe?
        Spannend dass Du Games erwähnst. Dass sie eine Rolle spielen war mir klar. Aber dabei findet ja keine Kommunikation mit den anderen Mitspielern statt oder? Ist eher zur Unterhaltung oder? Freundliche Grüsse Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.